Zum Inhalt springen
Der Personenbus der Pflasterstube

Fahrdienst

 

Mit dem Transporter der Pflasterstube werden Wohnungslose, die nicht beweglich sind, abgeholt und zur Praxis der Pflasterstube gebracht. Gelegentlich kommen Patienten von anderen Städten mit dem Zug nach Kaiserslautern und werden vom Fahrdienst vom Bahnhof abgeholt und nach der Behandlung dorthin zurückgebracht.

Der Fahrdienst bringt aber auch in kalten Winternächten heißen Tee, Schlafsäcke, Isomatten, Winterjacken und Handschuhe zu Wohnungslosen in Tiefgeragen oder an anderen Aufenthaltsorten.

In manchen Fällen weigern sich Wohnungslose vehement, in die Praxis der Pflasterstube oder ins Klinikum gefahren zu werden. In diesen Fällen kann medizinisches Personal einen Wohnungslosen an dessen Aufenthaltsort besuchen und behandeln, soweit vor Ort möglich.